Präventive Maßnahmen

  • 3
  • 3. November 2010

Eine Konfliktsituation geht häufig einher mit einer Irritation sowie einer Blockadehaltung seitens der zu betreuenden und beeinträchtigten Menschen einerseits sowie der Betreuer andererseits.

Es gibt viele alltägliche Erlebnisse, die in der Arbeit mit Autisten Konflikte hervorrufen. Daher ist die Interpretation eines Konfliktes von besonderer Bedeutung. Das heißt, ob ein Verhalten als störend, bedrohlich oder gar als Unverschämtheit interpretiert wird hängt weitgehend vom Betrachter ab und ist zudem ein Teil der eigenen Sozialisation im Werte und Normbereich. So sollte man das eigene Werte und Normverständnis als Leitfaden nutzen, nicht aber als einzig gültigen Maßstab werten. Dabei geht es nicht um eine Strategie des Bagatellisierens oder der Gleichgültigkeit bzw. Verdrängung gegenüber einem Konflikt.

Zumeist geht es darum, dass die eigene Betrachtungsweise ganz wesentlich dazu beiträgt in wie weit ein Verhalten als abnorm und störend beurteilt wird oder nicht. Der Betrachter führt Regie und kann somit wirksam zur Entschärfung eines Konfliktes beitragen.

Es ist daher von Bedeutung aggressionsanregende Faktoren zu mindern und für Klarheit, Verlässlichkeit und somit für eine entspannte Situation zu sorgen. Als spannungssinkende Faktoren sollen hier solche verstanden werden, die Klarheit in der Argumentation, Toleranz im Hinblick auf das eigene Werteverständnis sowie ein sicheres Auftreten gegenüber Drohgebärden, die den Provokationen des wahrnehmungsbeeinträchtigten Menschen standhalten. Darüber hinaus soll man eine räumliche Distanz zwischen Probanden und Betreuer herstellen um mehr Akzeptanz zu erzielen. Hier können örtliche Veränderungen hilfreich sein um eine spannungsgeladene Situation kontrollierbar zu machen.

Des weiteren gilt es verlässliche Signale an den Probanden zu senden, um eine Eskalation in der jeweiligen Situation zu vermeiden. So können Vereinbarungen und eindeutige Absprachen sowie authentisches offensives Verhalten im Hinblick auf den Probanden ein sicheres Stilmittel sein, einen Konflikt zu entschärfen um somit Sicherheit zu gewährleisten.

Zudem sind gewohnte Rituale ein weiteres Element um die Ordnung wieder herzustellen. Darüber hinaus ist die eigene Ruhe und die klare Ansprache, das Beseitigen von möglichen Gefahrenquellen sowie die Unterstützung und Reflektion im Kollegenkreis ein weiteres Merkmal Krisen moderat und souverän zu bewältigen!

Frank Heitmann